Gemeinschaftsübung mit sieben Wehren

 

am 13. Juli 2019

 

Am Samstag waren wir Ausrichter einer Gemeinschaftsübung für insgesamt sieben Feuerwehren. Angenommen wurde ein verunglückter Traktor hinter einem Holzschuppen mit mehreren verletzten Personen, der zu brennen begann. Ein Wohnhaus und Bäume waren ebenfalls in der Nähe des Unglücks.

 

 

 

 

 

Um 18 Uhr alarmierte

1. Kommandant und Einsatzleiter Günter Wimmer

die Feuerwehren, welche sich vorerst in einem Bereitstellungsraum sammelten und dort die Einsatzbefehle erhielten.

Priorität hatte die Rettung der Personen durch Atemschutzträgersowie das Feuer unter Kontrolle zu bringen, bevor es auf Haus und Wald übergreifen konnte.

Wasser wurde aus einem nahegelegen Unterflurhydrant entnommen. Zusätzlich war eine B-Leitung von einem ca. 800 m entfernten Bach zum Gebäude zu verlegen.

 

Beteiligt an der Übung waren die Wehren aus

Altreichenau

Breitenberg

Gegenbach

Gsenget

 Klafferstrass

Neureichenau

 Schwarzenberg

 

Zu Gast war unsere Kinderfeuerwehr, die das Geschehen mit Interesse beobachtete. Ein Mitglied der Kinderfeuerwehr, Simon Grobauer, erklärte sich bereit, ein Opfer zu spielen und wurde ebenfalls durch Atemschutzträger aus dem Gefahrenbereich gerettet.

 

Der anwesende Kreisbrandinspektor Jürgen Binder verfolgte das Geschehen aufmerksam.

Nach Übungsende erläuterten KBI Jürgen Binder und Kommandant Günter Wimmer den Einsatzkräften den gesamten Übungsablauf.

 

 

Detaillierte Besprechung gab es anschließend noch separat mit den Führungskräften.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke an

Helmut Grinninger,

der uns das Brandobjekt

zur Verfügung stellte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Löschgruppe im Einsatz

Übung am 11.05.2019

 

 

 

 

Unter der Leitung von
Kommandant Günter
wurde trotz Regenwetter
zum Thema
"Löschgruppe im Einsatz"
fleißig geübt.

 

Speziell wurde bei dieser Übung darauf geachtet, dass das Wissen der Älteren an unseren Feuerwehrnachwuchs weitergegeben wird. Demzufolge setzte sich jeder Trupp aus einem Lehrer und einem Schüler zusammen.

 

 

 

 

Verschiedene Aktivitäten

 

 

1. Sirenenalarmierung

 

Am 24.04.2019 um 19:30 Uhr wurden wir mittels Sirenenalarmierung zu einer nicht angekündigten Einsatzübung nach Gollnerberg im Landkreis Passau gerufen.

 

Wir mussten 200 m Wasserförderung zu einem angenommenen Wohnhausbrand aufbauen und anschließend mit drei Löschtrupps ein angrenzendes Wohngebäude abschirmen.

 

 

2. Funkübung

 

Am 25. 04.2019 um 19 Uhr waren wir Ausrichter einer Funkübung für insgesamt 11 Feuerwehren.

 Im Anschluss war Treff zur Abschlussbesprechung beim Gerätehaus. Kreisbrandmeister Harald Gibis und Kommandant. Günter Wimmer erläuterten nochmals kurz den Übungsablauf.

 

 

3. Hydrantenprüfung

 

Am 27.04.2019 stand die alljährliche Hydrantenprüfung auf dem Übungsplan.

Sehr erfreulich war, dass auch zu dieser Übung sehr viele Teilnehmer, u. a. auch unser Feuerwehrnachwuchs, gekommen sind. Die Leitung dieser Übung hatte Gruppenführer Peter Pettke.

 

 

 

 

Einsatz im Gelände - Gerätekunde

am 30. März 2019

 

Eine Woche früher als geplant fand gestern die Übung "Einsatz im Gelände – Gerätekunde" statt.

Angenommen wurde ein Entstehungsbrand am Waldrand. Dabei wurde das erste Mal der neue Schwimmsaugkorb getestet, der auch bei Niedrigwasser hervorragenden Dienst leisten soll. Das war nicht zu viel versprochen, er hat hervorragend funktioniert!

 

Im Anschluss wurde noch auf die Gerätschaften im Fahrzeug eingegangen und somit das Wissen jedes Einzelnen aufgefrischt.

Die Übung fand unter der Leitung von Kommandant Günter Wimmer statt.

 

 

 

 

 

 

Gemeinschaftsübung

Am 14. Juli war eine Gemeinschaftsübung angesetzt, an der folgende Feuerwehren teilnahmen:

Altreichenau, Breitenberg, Gegenbach, Gsenget, Klafferstraß, Neureichenau und Schwarzenberg.

 

 

 

 

Kommandant Günter Wimmer alarmierte um 18 Uhr über Funk die teilnehmenden Feuerwehren.

Angenommen war ein Scheunenbrand beim Anwesen Leonhard Lichtenauer
in Klafferstraß, wobei drei Personen zu retten waren.

Atemschutzträger nahmen den Schnellangriff vor und wurden mit Wasser von einem nahegelegen Hydranten versorgt. Mittels Wärmebildkamera suchten sie die vermissten Personen in der verrauchten Scheune  und brachten sie aus dem Gefahrenbereich.

Zeitgleich nahmen die übrigen Feuerwehren die Löscharbeiten mittels Wasser aus einem nahegelegenen Gewässer vor.

 

Einsatzleitung hatte Klafferstraß mit Kommandant Günter Wimmer, der nach Übungsende den Verlauf der gesamten Übung mit allen Einsatzkräften nochmals kurz erläuterte.

Hier noch einige weitere Bilder von der Übung:

 

Im Anschluss ging es gemeinsam zum Feuerwehrfest nach Lackenhäuser.

 

 

 

 

 

 

 

Hundestaffel Passau

zu Besuch am 09.06.2018

 

Am vergangenen Samstag war die Hundestaffel Passau bei uns zu Gast. Dies sah  der Übungsplan sowohl der Aktiven als auch der Kinderfeuerwehr vor.

Die Staffel ermöglichte uns einen interessanten Einblick in die Arbeit der Hunde bei ihrem Einsatz zur Vemisstensuche.

Herr Deml, der Leiter der Hundestaffel, erklärte den Teilnehmern zu Beginn mittels Beamer an einer Leinwand u. a. die verschiedenen Suchmethoden.

Im Anschluss wurde in einem nahegelegenen Waldstück mit den Hunden Vermisstensuche vorgeführt. Kinder und Jugendliche durften hier mitwirken, und Herr Deml kommentierte ausführlich die einzelnen Schritte.

Die Anwesenden hatten dabei Gelegenheit, zahlreiche Fragen zu stellen, welche von Herrn Deml gerne beantwortet wurden.

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der sich die Feuerwehr wieder so Einiges an neuem Wissen aneignen konnte.

 

Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei der

Hundestaffel Passau

bedanken, die ihre Zeit und ihr Fachkönnen zur Verfügung stellte

und – wie auch die Feuerwehr – viel Zeit in ihr Ehrenamt investiert.

 

 

 

 

 

 

 

 Gemeinschaftsübung

 

am 15. Juli 2017

 

Um 18 Uhr wurden per Funk die Feuerwehren

 

Altreichenau
   
Breitenberg
      
Gegenbach
         
Gsenget
            
Klafferstraß
               
Neureichenau und
                  
Schwarzenberg / Österreich

 

durch Kommandant und Einsatzleiter Günter Wimmer alarmiert.

 

Angenommen wurde ein Werkstattbrand mit mehreren verletzten Personen beim landwirtschaftlichen Anwesen Fesl – Hausname Gintenreiter – in Klafferstraß.

Durch Atemschutzträger mussten die Personen gerettet werden, nachdem durch den Erstangriff das angenommene Feuer zunächst unter Kontrolle gehalten werden konnte.

 

Um weitere Löscharbeiten vornehmen zu können, wurde in der Zwischenzeit mittels B-Schläuchen Wasser vom 480 m entfernten Bach herbeigeführt.

Abschließend wurde durch die Einsatzleitung eine Übungs–Nachbesprechung durchgeführt, bei welcher der gesamte Ablauf nochmals erläutert wurde.

 

 

Anschließend wurde gemeinsam
das Feuerwehrfest der FFW Lackenhäuser besucht.

 

 

 

 

 

 

Übung „Einsatz im Gelände“

 

Am 01.04.2017 hatten wir unsere erste Übung im Freien unter der Leitung von Günter Wimmer – Thema: Einsatz im Gelände.

 

 

 

Vor Beginn der Übung war Gerätekunde angesagt,
um das Wissen über die Gerätschaften im Fahrzeug
wieder aufzufrischen.

 

 

Beim Einsatz im Gelände wurde ein Waldbrand angenommen.

 

 

 

Gemeindeübung der FFW Gsenget

 

Am 06.08.2016 beteiligten wir uns an der Gemeindeübung der FFW Gsenget.

Es wurde ein Waldbrand in Kernberg angenommen und unsere Aufgabe war es, das Löschwasser von einem Hydranten zum Wald fördern.

Teilnehmende Wehren:

Altreichenau

Gsenget

Lackenhäuser

Klafferstraß

 

Im Anschluss besuchten wir das Grillfest der FFW Neureichenau.

 

 

 

Übung    Retten und Bergen

 

Am 2. Juli 2016 übten wir das Retten und Bergen unter der Leitung unseres Gruppenführers Herbert Moser.